Brigitte Windt

Texte und Illustrationen zum Selbstständigsein

Lebe anders als bisher

| 4 Kommentare

LEBE ANDERS ALS BISHER – LEBE NEU UND SEI MUTIG! (MuMuT#01)

Mit diesem Titel kündige ich meine Teilnahme an der nächsten Challenge an. Die daraus gewonnen Erfahrungen werde ich in der Zeit vom 22.06. – 20.07.2015 hier im Blog mit Ihnen teilen. Ich freue mich sehr, wenn auch Sie Ihre Erfahrungen mit einem Kommentar einbringen möchten.

mut_brigitte_windt_2015

mut_brigitte_windt_2015

Mut-Muskel-Training

Ich freue mich über die Einladung von Zamyat M. Klein und ich mag die Idee dieser 30-Tage-Challenge, einer weiteren Herausforderung für Menschen, die kreative Bewegung und Veränderung lieben und die sich über ihre Erfahrungen austauschen möchten. Es geht ums bewusste und lustvolle Training unserer Mut-Muskulatur.

 

Lebe anders als bisher, wenn du andere Ergebnisse als bisher erreichen möchtest! 

Mit diesem Credo vertrete ich meine Philosophie zur Lebens- und Unternehmensführung mir selbst und meinen Mandanten und Coachees gegenüber. In meiner langjährigen Berufspraxis war und ist es für mich mehr als selbstverständlich, selbst erfahrenes und reflektiertes Wissen weiterzugeben. Mit dieser Haltung ist es leicht, aus dem Vollen zu schöpfen, wie ich es so gern nenne. Aus vollem Herzen zu schöpfen, da zu sein und meinem Gegenüber eine Einladung auszusprechen, sich selbst und mir auf der Herzensebene zu begegnen. Kann sich der Coachee oder die Mandantin darauf einlassen, sich auf sich selbst einzulassen, kann die Reise in die Erneuerung des bisherigen Lebens und Arbeitens beginnen. Dann ist die Bereitschaft gegeben, anders als bisher zu denken, zu fühlen und zu handeln, dann sind die Voraussetzungen zur Aktualisierung und Erneuerung der inneren Programme gegeben.

 

Mut ist eine wichtige Qualität, die ich jederzeit aktivieren kann. 

Mut ist da zu Hause, wo Sie und ich das Bisherige erweitern, vergrößern, ausdehnen in ein Weiteres, Größeres, Wachsendes. Mut begleitet unsere Herausforderungen. Seine Reiche sind die Bewegung, Veränderung, Wandlung. Sie können Sekunden dauern oder Jahre. Je nachdem, ob ich mich mit der Umsetzung einer Entscheidung quäle und mich mit viel Anstrengung überwinden muss. Ja, in diesem Fall kann es sogar ein Muss sein, die Ausnahme von der Regel. Weil das Muss in der Regel Ausdruck des Anpassungsmodus ist. Dieses Muss hier steht für eine Notwendigkeit, die als einzige Alternative zum Bisherigen dasteht, zu dem ich meinen Mut auf den Plan rufe, (Immerhin ist er anwesend!), mich mit seiner Präsenz herausfordere. Mut ist immer eine Möglichkeit von vielen und ebenso bekannt wie die Angst.

 

Doch die Mut-Möglichkeit hat die Funktion eines Leuchtturms. 

Sie zeigt mir die Demarkationslinie. Sie warnt vor niedrigen Gewässern und macht auf Strände aufmerksam. Natürlich, nein, ich behaupte jetzt, das ist eben nicht natürlich, dass ich mich fürchte, wenn ich vor dem nächsten Schritt, dem kleinen oder großen Unbekannten, vor unbekannten Gewässern, vor Neuland stehe. Ich empfinde es als natürlich, interessiert und neugierig zu sein, voller Vorfreude auf eine neue Erfahrung und auf die Entfaltung meiner selbst. Schließlich stehe ich bei Mut-Angelegenheiten kurz davor, etwas zu tun, was bedeutend ist für mein Leben.

 

Wie schön wäre es, würden Menschen ihre nächsten Schritte auch mit ihrem Herzen prüfen, statt nur mit ihrem Denken!

Und würden sie dann ihrem Bauchgefühl folgen und ganz beherzt den Willen in ihrem Bauch aktivieren! Ja, ich wäre begeistert! Und ja, ich bin glücklich, wenn mein Gegenüber dieses Vertrauen (wieder) fühlen kann, wenn es weiß, aus der Tiefe der inneren Weisheit heraus weiß, was jetzt, genau jetzt, oder gleich im nächsten Moment, nach einer bewussten Selbstausrichtung (Ist unsere Sprache nicht wunderbar? Selbst-Ausrichtung!) sein will und was zu tun ist! Ich bin eine glückliche Coachin, wenn ich diesen Entfaltungsmoment eines Menschen miterleben darf. Kann es etwas Schöneres geben?!

 

Sie aktivieren also Ihren Mut, wenn Sie mehr von dem seien wollen, was Sie in Wahrheit sind.

Darum ist es eine geniale Idee von dir, liebe Zamyat M. Klein, zum Mut-Muskel-Training einzuladen. Mut ist die Aktivierungsqualität, die Brücke zwischen dem Jetzt und dem nächsten Jetzt. Dazwischen sind Mut und Vertrauen lebendig und die Weisheit, dass das, was ich gerade lebe, ein weiterer Schritt von Selbst-Bewusstsein, Selbst-Sein und Selbst-Ausdruck ist, der nächste Gestaltungsakt meines Lebens und mein Beitrag für die Welt. Meine Wahrheit, meine Gestaltung und meine Realität sind mit Hilfe des Mutes gewachsen.

 

Liebe Leserinnen und Leser, bitte fühlen Sie sich eingeladen, sich wie, wann und wo auch immer am Training zur Stärkung Ihres Mut-Muskels zu beteiligen. 

Und kommentieren Sie bitte hier mit einem eigenen Beitrag. Das können Sie mit ganz wenigen Worten tun oder mit sehr vielen. Nutzen Sie diese Chance! Hier und jetzt. 

 

Spüren Sie Ihr Herz und folgen Sie Ihrem Bauch! 

Wenn der Bauch will, im Einklang mit dem Herzen, kann er Berge versetzen. Danach haben Sie noch genug Zeit dafür, sich Gedanken darüber zu machen. Sollten Sie diese Einladung als Aufforderung zur Kopflosigkeit oder gar zur Dummheit empfinden, kann ich Sie beruhigen. Es wäre grundsätzlich zeitgemäßer, wenn das Denken am rechten Platz bliebe. Denken ist eine wichtige Funktion, vorausgesetzt, ich nutze sie eigenständig, ich meine jenseits von stiller und lauter Nachplapperei. Dann kann ich sie in den Dienst einer, nämlich meiner ureigensten, und damit tieferen und höheren Weisheit stellen als es die des Denkens je sein kann und sie sinnvoll zur Orientierung in dieser Welt nutzen.

Autor: Brigitte Windt

Brigitte Windt ist Unternehmensberaterin, Coach und Autorin von MACH DICH SELBSTSTÄNDIG! Das Praxishandbuch für Gründerinnen und Karrierefrauen, 240 Seiten, Verlag Ariston 2015. In Beratungen, Vorträgen und Workshops appelliert sie an den natürlichen Zustand des Menschen, das Selbstständigsein, eröffnet Wege für originäres Denken, Fühlen und Handeln und bringt auf den Punkt, was wesentlich ist und umgesetzt werden will. In ihrem Blog veröffentlicht sie Texte, Tipps, Tools und Illustrationen für Selbstständige und für alle die, die es (wieder) sein wollen.

4 Kommentare

  1. Gern stimme ich Ihnen zu, Frau Windt!

    Über mehrere Monate hinweg habe ich den Menschen, der ich wirklich bin und sein will, in mir erweckt. So viele unsichtbare, unbekannte, verschüttete Facetten meiner Selbst nahmen auf einmal Farbe, Form, Gestalt an, so dass ich erschüttert war über das Bild, welches ich bisher an meine Umwelt abgab. Ganz tief in mir habe ich gespürt, dass ich vieles von dem, was ich vorgebe, gar nicht leben möchte, ich habe mich lediglich (zu äußeren Umständen) verhalten. Doch ich möchte mich nicht verhalten, ich möchte sein! Diesen Satz habe ich immer wieder ein- und ausgeatmet, den Geschmack seiner Worte auf meiner Zunge zergehen und sie wahr werden lassen. Ich habe Mut gebraucht, um meine neugierige Nase in Unbekanntes zu stecken und erlebe seit vielen Wochen, dass mein Mut belohnt wird. Mein Sein wird genau als das gesehen, was es ist: Mein Ich. Ich habe mich der Welt geöffnet, so öffnete sich die Welt mir. Das Öffnen gelingt mir jeden Tag in unterschiedlichem Maß, doch ich bewerte das Maß nicht, bin dankbar für die kleinen Zufälle des Lebens, die ja doch gar keine sind, wenn man bewusst lebt und innere Ziele ins Außen trägt.
    Mut zur Neugier, neugierigen Mut – ich erfreue mich täglich daran!

    • Liebe Sylvia Landeck,

      inspiriert aus der eigenen Mitte, das klare Ziel im Herzen und im Blick, im Verbund mit unerschütterlicher Entschlossenheit, aus dem Augenblick schöpfend und sich vertrauensvoll einlassen in das eigene Selbst. Mutig sein. Immer wieder wahrhaftig sein.

      Wie schön es wäre, Sie jetzt wiederzusehen!

      Ich gratuliere von Herzen, denn dort haben Sie mich mit Ihrem Beitrag berührt.

      Danke!

      Brigitte Windt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*