Brigitte Windt

Texte und Illustrationen zum Selbstständigsein

17. Oktober 2017
von Brigitte Windt
2 Kommentare

Das wichtigste Kapital einer Selbstständigkeit

Selbstständig und fühlbar sein

Teil 01 – Das wichtigste Kapital einer Selbstständigkeit

Glückwunsch, Julia! Sie sind selbstständig. Und wie fühlen Sie sich? Prächtig! Antworten Sie mit leuchtenden Augen von ganz weit unten aus einem satten Bauchgefühl. Sie strahlen in alle Richtungen. Das ist Ihr wahres Empfinden, das ist Ihr Grundgefühl.

Wenn Sie Bedenken denken

Gleich darauf legen Sie Ihre Stirn in Falten, kneifen die Augen zusammen und pressen die Lippen in eine schmale Linie. (Beste Empfehlung für ein Selfie.) Naja, geben Sie zu bedenken, ich denke … Und schwups, denken Sie Ihre Bedenken. Wenn Sie jetzt nicht aufpassen, produzieren Sie blitzschnell den größten Bedenkensalat. Denn Bedenken vermehren sich schneller als Mäuse. Und je mehr Bedenken, Zweifel und Unsicherheiten Sie aktivieren, desto enger fühlt sich das an. Weil alle Bedenken, und diese haben ausnahmslos einen negativen Beigeschmack, zu ebensolchen Emotionen führen. Bedenken-Bitterstoff-Emotionen. Hausgemacht und sofort zur Stelle, wo auch immer Bedenken gedacht werden.

Bedenken führen zu negativen Emotionen Lösungsorientiert denken führt zu Klarheit und Sicherheit
  • Hoffentlich habe ich alles richtig gemacht bei der Gewerbeanmeldung und im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung fürs Finanzamt. Welche Termine muss ich da noch mal beachten? Und die Angst, etwas falsch zu machen, wächst …
  • Konkrete Informationen bringen Klarheit. Ein Blick auf die Website des Finanzamtes oder ein Anruf reicht. Und schon wissen Sie, was Sie wissen wollten und fühlen sich sicher.
  • Bin ich überhaupt qualifiziert genug für diese Anfrage? Und wenn der Kunde mir die Frage X stellt? Was mache ich denn dann? Ein emotionaler Boden, auf dem Hilflosigkeit und Panik gedeihen …
  • Legen Sie eine Liste mit Ihren Fachkompetenzen an und erinnern Sie sich regelmäßig daran, was Sie können. Stellt der Kunde eine Frage, auf die Sie heute keine Antwort parat haben, bieten Sie ihm an, gern am nächsten Tag darauf zurückzukommen. Kundenfragen sind wunderbar, stets eine Chance, Ihr eigenes Wissen zu erweitern.
  • Hoffentlich weiß der Kunde und sein Mitarbeiter nicht mehr als ich? Vergleichen, bewerten, verurteilen, verunsichern, sich schwächen …
  • Selbstverständlich sind Kunde und Mitarbeiter kompetent. Ebenso wie Sie. Starten Sie gut vorbereitet mit einer offene Haltung. Vergleiche sind tabu, es sei denn, sie inspirieren. Auch von Kunden können Sie lernen, aber bitte auf Augenhöhe.

Prächtig denken

Ganz anders fühlen Sie sich, wenn Sie daran denken, sich vorstellen, wie Sie Ihren ersten Auftrag vertraglich besiegeln und sich stolz wie Oskar mit diesem kostbaren Papier in der Hand in Ihrem Chefinnensessel zurücklehnen. Ha, das motiviert. Und schon fühlen Sie sich mit Ihrem spontanen Bauchgefühl prächtig! wieder verbunden. Visualisieren Sie Ihre Erfolge. Stabilisieren Sie mit dieser mentalen Haltung Ihre Ausgangsposition. Freuen Sie sich auf die Ergebnisse.

Ihr Wollen ist das Bekenntnis

Ihr Grund-Bauch-Gefühl, das ist Ihre Wahrheit. Ein prächtiger Zustand. Da ist Schaffenskraft, Lust an Verantwortung und Selbstbestimmung, das ist Gestaltungswille. Bleiben Sie dabei, liebe selbstständige Julia! Bleiben Sie bei Ihrem Bauchgefühl. Immer.

Legen Sie Ihre Hände auf Ihren Bauch wie eine Schwangere, die ihr Baby berührt. So berühren Sie Ihre Wahrheit. Jeden Tag aufs Neue. Dann wächst Ihre Wahrheit, wird groß und stark. Und Sie fühlen sie! Dieses Fühlen ist das wichtigste Kapital einer Selbstständigkeit. In diesem Fühlen fühlen Sie sich sicher. Hier fühlen Sie Ihre Existenz, Ihre Kreativität und die unbändige Lust auf  selbstbestimmte Arbeit und ein selbstbestimmtes Leben.

Ich nenne den Bauch den Ort des Wollens. Der Impuls des Wollens geht immer vom Herzen aus, dem Zentrum Ihrer Wahrheit. Ihr Wollen ist das Bekenntnis. Wie Sie lernen können, Bauch und Herz besser zu spüren?

Übung 01 – Damit Sie besser fühlen können

Legen Sie von außen Ihre Hände auf Bauch und Herz und dann atmen Sie ganz bewusst in den Körper hinein, tief in den Bauch und zärtlich zu Ihrem Herzen hin. Schließen Sie gern für diesem Moment Ihre Augen, damit Sie besser fühlen können. Übrigens, selbst in einem Kundengespräch fällt niemandem auf, wenn Sie kurz Ihren Bauch berühren und tief atmen. Das hilft, Bedenken loszuwerden.

Fazit intern

Wann immer eine Irritation auftaucht, ein Konflikt mit einem Kunden oder selbst gedachte Bedenken, Ihre Atmung ist immer da. Deshalb gilt: Komme, was wolle. Wenn Sie bewusst atmen, fühlen Sie Bauch und Herz, und Sie fühlen sich augenblicklich sicher, prächtig und selbstständig.

Außenwirkung – integer und souverän

Weil Sie fühlen, was für Sie gut und richtig ist, haben Sie eine positive Ausstrahlung auf Ihre Kunden und Geschäftspartnerinnen. Sie wirken integer und souverän. Genau das spüren Ihre Kunden.

1. März 2017
von Brigitte Windt
Keine Kommentare

ZIELGRUPPE – PERSONA UND SIE

ZIELGRUPPE – PERSONA UND SIE

Wer sind sie, die selbstständigen Frauen?

 

Im Dialog mit meiner Zielgruppe. Im Dialog mit der Persona! Im Dialog mit Ihnen, verehrte selbstständige Frau!

Ein herzliches Hallo in die Runde der Leserinnen. Ein herzliches Hallo an Sie, liebe Leserin, an Sie ganz persönlich. Ich freue mich, dass Sie das Thema Selbstständigsein bewegen (oder es Sie?) und Sie und ich uns heute hier im BLOG treffen.

In der Vorbereitung meines Webauftritts ging es um Design- und Strukturfragen.

  • Welches Layout passt zu meinem Design?
  • Wie lege ich die Menüführung an?
  • Wie reduziere ich die Informationsfülle der ehemaligen Website auf noch größere Übersicht und Klarheit?

Und ich empfand mich noch einmal in die Persona meiner Zielgruppe hinein.

  • Wer sind die Menschen, wer ist die Frau, die ich erreichen möchte?
  • Welche Menschen habe ich bisher erreicht?
  • Wie kann meine Ansprache noch punktgenauer, noch wesentlicher sein?

 

Expertenwissen aus der Unternehmenskommunikation

kommt sich mehr und mehr selbst auf die Schliche, enthüllt, dass, wenn von Zielgruppe die Rede ist, der Dialog mit der Zielgruppe oder Kundengruppe stets ein vager bleiben wird, weil eine Zielgruppe von Natur aus eine grob definierte Masse darstellt. Darum bieten Fachleute, auch ich, ein individuelleres Format an: die Persona.

Experten und Unternehmer tragen Informationen zu Geschlecht, Alter, Familienstand, Beruf, Einkommen, Kaufverhalten u.a. über die Kunden-Persona zusammen und ordnen sie einem Fragenkatalog zu. Anschließend fischen sie ein Portrait aus dem Internet, das sie ihrer Persona geben möchten. Es gefällt mir, dass die Unternehmerin sich damit ein konkreteres individualisiertes Bild von ihrer Kundin machen kann. Ziel ist ja, ein klares Profil der Persona zu entwickeln, ihre Gestalt, ihr Gesicht zu kennen, ihr einen Namen zu geben und im Geiste mit ihr zu kommunizieren (wenn Angebote erstellt, Werbetexte geschrieben und Artikelthemen festgelegt werden). Immerhin, ein beachtlicher Fortschritt!

Es klingt sympathisch und deutlich menschlicher, über diese Art Visualisierung den Dialog mit der Persona aufzunehmen. Mich befriedigt das nicht. Ich möchte mehr, deutlich mehr als mit einem Bild und seinen Eigenschaften kommunizieren. Ich möchte mit Ihnen höchst persönlich kommunizieren! Ich möchte Ihnen begegnen! Ich möchte die selbstständige Frau in Ihnen erreichen!

 

Was heißt das? Ich möchte mein Vis-a-vis spüren!

Ich möchte mein Vis-a-vis wahrnehmen, die inneren Regungen spüren, die seine Gedanken erzeugen. Ich möchte seine bisher ungelösten Fragen kennen lernen, seine Fantasien, seine Zweifel, die Nöte und Ängste. Ich möchte von seinen Visionen wissen, seine Motive hervorholen, ihm dabei zusehen, wie es für einen Moment die Augen schließt, wenn es von seinen Träumen und Wünschen erzählt, ich möchte seine Verzweiflung sehen, wenn es beschreibt, wie schwer es ist, sich selbst zu überwinden, wenn es sich selbst im Wege steht.

Ich möchte das tiefe Bedürfnis in seinen Augen sehen und zumindest einen kleinen, noch lieber einen großen Funken sprühen sehen, der nur eines will: endlich aus Träumen pure Wirklichkeit machen! Endlich das Eigene zum Ausdruck bringen, selbst wenn es sich vor der Reaktion der Anderen fürchtet! Endlich auf die eigene Stimme hören und sich erlauben, was längst innere Wahrheit ist! Endlich eine neue Entscheidung treffen! Ja, endlich das Bekenntnis aussprechen für die eigene Idee, den eigenen Shop, das kleine Café, die Wanderzeit auf Island oder das Studium zur was-auch-immer-Wissenschaftlerin.

Das alles sind Dinge, die dazu inspirieren, sich das eigene Selbstständigsein zu erlauben, es sein zu lassen, die Anweisungen der Eltern und Lehrer zu reproduzieren, sich einzulassen auf das Verborgene und es und sich der Welt zu zeigen.

 

Dafür braucht es einen Plan,

ein Konzept, eine Strategie, viel Vertrauen in die eigene Gangart, Mut zum individuellen Tempo und Bewusstsein, Unterscheidungsfähigkeit von Stärken und Potenzialen, Entschlossenheit und einen langen Atem und kräftige wie sanfte Ein- und Ausatmung in jedem Augenblick. Offenheit ist gut für das Zahlenwerk, wenn es um Berechnungen geht und darum, das Geheimnis von Planzahlen zu entdecken.

Wenn Sie sich in diesem Reigen wiederfinden, wenn Sie fühlen, dass Sie gemeint sind, dann freue ich mich sehr darauf, Sie kennenzulernen und Sie dort abzuholen und dorthin zu begleiten, wo Sie zu Hause sind: im und ins Selbstständigsein!

Auf bald, verehrte selbstständige Frau!

 

Hier Ihre erste Nachricht senden.

15. Februar 2017
von Brigitte Windt
Keine Kommentare

WEBSITE RELAUNCH

WEBSITE RELAUNCH

Wenn die Website reif ist für einen Relaunch

Ich habe die Ehre und das Vergnügen, Ihnen heute freudig, froh und stolz die Erneuerung meiner Website präsentieren zu können. Ein Werk, das zu den ersten Taten in 2017 gehört und das jetzt knapp einen Monat jung ist.

So lade ich Sie herzlich ein, meine Website zu besuchen, Altvertrautes und Neues einzusammeln, auf den Menü- und Footer-Seiten zu flanieren und die eine oder andere Inspiration mit in Ihre Selbstständigkeit zu tragen. Sollten Sie den unwiderstehlichen Drang verspüren, mir ein Feedback geben zu wollen oder Ihrer Freundin oder Geschäftspartnerin meine Einladung weiterreichen zu wollen, wäre ich geradezu entzückt.

Da der regelmäßige Relaunch Teil einer aktuellen Webpräsenz ist, der recht arbeitsintensiv sein kann, habe ich fürs nächste Mal vorgearbeitet und eine Checkliste erstellt. Sollte die Überarbeitung und Aktualisierung Ihres Webauftritts demnächst anstehen, hier können Sie die Checkliste downloaden. Bitte bedienen Sie sich!

 

Relaunch – was ist das?

Das Gabler-Wirtschaftslexikon schreibt zum Thema Relaunch: Strategie zur Verlängerung des Lebenszyklus durch zielgruppenspezifische Anpassungen im Angebot. Das klingt fast nach Reanimation, fühlt sich schwer an und ist reaktiv.

Wikipedia bringt es auf den Punkt: re = neu, launch = Start.

Das gefällt mir! Im Relaunch geht es um Erneuerung!

 

Reaktiver Relaunch

Wird der Relaunch reaktiv durchgeführt, wie im Ton von Gabler, steht eine äußere Notwendigkeit dahinter. Die Unternehmerin fühlt sich veranlasst, etwas zu tun,

  • um ihren Web-Auftritt zu retten (technische Gründe),
  • Kunden zu halten (kommunikative Gründe)
  • oder Neukunden zu gewinnen (umsatz- und gewinnsteigernde Gründe).

Allein die Tatsache, dass die Unternehmerin etwas tun muss, macht ihre abhängige, geschwächte Position deutlich. Sie tut mehr oder weniger unfreiwillig, was zu tun ist. Belässt sie es bei der reinen Reaktion, schwächt sie sich selbst und die Kraft ihres Ausdrucks, in diesem Fall die Wirkung ihres Webauftritts.

 

Wenn reaktiv und aktiv zusammentreffen

Kommt zur reaktiven die aktive Handlung hinzu, verbessert sich das Wachstumsklima augenblicklich, die Unternehmerin muss und will etwas tun, neue Ideen fließen ein und die ursprüngliche Pflichtübung wird zur lustvollen Kür. Die Aufgabe wird zur Herausforderung, die Spaß macht und Potenziale freisetzt. Und, … das Ergebnis kann sich sehen lassen!

 

Aktiver Relaunch

Ergreift frau die Initiative, weil sie möchte, dass ihre Website dem Stand ihrer persönlichen und unternehmerischen Entwicklung entspricht, stößt sie sich selbst mit starken Impulsen an, damit Adresse und Visitenkarte im Netz dieselbe Position einnehmen, die sie in der physischen Realität ihrer Selbstständigkeit hier und heute verspürt, dann drängt es sie oder sie sich aus sich selbst heraus zur Handlung, weil sie genau das tun will, weil sie sich als die zeigen will, die sie heute ist!

 

Perfekt statt Perfektionismus

Falls Sie perfekt sein wollen, Ihren Perfektionismus im neuen Geschäftsjahr jedoch etwas lockern möchten …, entspannten Sie sich, sobald alle wichtigen Informationen im neuen Design stabil und sichtbar sind! Erweiterungen und Vertiefungen können Schritt für Schritt eingefügt werden. Übrigens auch zur Freude der Besucherherzen. Denn die zieht es schon bald wieder zum nächsten Besuch auf Ihre Website, weil sie die nächste Neuigkeit entdecken möchten. Also, bis bald!

 

Fazit

Je aktiver, je lustvoller ein Relaunch entwickelt und umgesetzt wird, desto kraftvoller wirkt er!

10. Februar 2017
von Brigitte Windt
Keine Kommentare

BERUFUNGSKONGRESS für Hochsensible

 

Der Berufungskongress trägt weiter! Weil alle guten Dinge weitertragen!

  • Sie haben am Berufungskongress teilgenommen? Großartig!
  • Sie möchten weiter dabei bleiben? Noch großartiger!

Damit das möglich ist, haben Marc und Robert ordentlich die Ärmel hochgekrempelt. Das heißt, Sie können jetzt die Beiträge aller Experten mit allen Tipps ganz in Ruhe und sooft sie wollen anhören und sich mit dem kompakten Wissen von 24 Expertinnen und Experten stärken und Ihre Gaben weiter entdecken und entfalten.

Sie bekommen alle Interviews als Video und mp3 und können in die Kollektion ausgewählter Pralinés greifen, ganz nach Ihrem Geschmack.

 

In meinem Interview

  • hören Sie meine ganz persönliche Geschichte und meine Erkenntnisse zur Berufung.
  • Ich zeige Ihnen, wie Sie mit einer hoch effektiven Übung Ihre Preise als Selbständige herausfinden.
  • Sie lernen die wichtigsten Schritte kennen, mit denen Sie das beste Wachstumsklima für Ihre Selbstständigkeit herstellen können.
  • Ich zeige Ihnen, wie Sie ganz leicht Ihre Gaben erkennen und diese optimal Ihrer Selbständigkeit zur Verfügung stellen können.
  • Sie lernen eine oft unterschätzte Kraft kennen, mit der Sie Ihre Träume, Wünsche und Ziele ins Leben bringen können.
  • Ich spreche darüber, wie Sie mit meinem effizienten 3-Ebenen-Modell noch mehr zu sich selbst finden.
  • Sie wollen meine 3 Tipps hören, die Ihnen dabei helfen, Ihre Berufung jetzt wirklich ins Leben zu bringen?

Weiterlesen →