Brigitte Windt

Texte und Illustrationen zum Selbstständigsein

31. März 2018
von Brigitte Windt
Keine Kommentare

Fröhliche Ostern 2018

 

Fröhliche Ostern 2018

(und warum Menschen Eiern Gesichter gaben)

 

Glaubte ich

Oder glaubte ich nicht

 

An den Hasen

Der zu Ostern Eier legt

Bunt bemalte wohlgemerkt

Und sie im Wald versteckt

 

An den lieben Gott

Der allgegenwärtig

Ein Auge auf mich hat

 

An den Weihnachtsmann

Oder das Christkind

Das zum Fenster hereinfliegt

Mit Glöckchen Klingeling

 

Die Eier handfest und lecker

Mit Kräutersalz obendrauf

 

Dialoge mit Gott

Tröstlich in einsamen Zeiten

 

Erfüllte Wünsche

Als Geschenke hübsch verpackt

 

Egal, ob ich glaubte

Oder glaubte ich nicht

26. März 2018
von Brigitte Windt
Keine Kommentare

SOCIAL MEDIA – LAST oder LUST?

Social Media - Last oder Lust?
Illustrator | Diego Hinz

SOCIAL MEDIA – LAST oder LUST?

Wie finden Selbstständige das richtige Maß für ihre Selbst-PR? Social Media – Last oder Lust? Ein bewegendes Thema! Das zeigt die große Resonanz. Der Seminarraum der Medien-Sprechstunde, im März zu Gast im Satellite Office in der Französischen Straße, ist ausgebucht. Social Media – Last oder Lust? Das Thema geht uns alle an. Selbst-PR gehört zum Business. Darin sind sich alle Anwesenden einig.

 

Was ist Ihr Motiv von Selbst-PR? 

Sichtbarkeit hat mit Abstand höchste Priorität auf der Liste der Beweggründe für PR-Aktivitäten. Sichtbarkeit ist das Ergebnis von Kommunikation. Seit es Social Media gibt, verändert sich die öffentliche Kommunikationskultur der Unternehmen. Selbstständige werden hörbar und sichtbar durch ihre Geschichten. Persönliche Geschichten aus dem Unternehmensalltag, kleine Anekdoten aus dem Leben.

Mit den Zutaten Fachkompetenz, nutzbringendem Content und einem persönlichen Erzählstil prägen sie ihr Image, gehen in Kontakt mit dem Markt, mit den Zielgruppen, mit Ihren Kunden. Wenn sie gut sind, bleiben sie auf Augenhöhe, zeigen ihre Expertise als aufrichtiges Angebot.

 

In welchen Medien werden Sie aktiv?

Bei der Vielzahl der Plattformen hat es sich bewährt, Informationen zu bündeln, zunächst eine Auswahl von drei Medien zu treffen. Damit der Fokus gewahrt bleibt. Wie im physischen Leben teilen Anbieter und mögliche Kunden ihre Interessen in übereinstimmenden Räumen. Daher sind Kenntnisse über Bedürfnisse und Verbraucherverhalten der Zielgruppe wichtig für die Auswahl der passenden Medien.

 

Machen Sie eine Bestandsaufnahme

Egal, ob Sie Ihre Selbst-PR in Social Media als Neuling oder erfahrene Unternehmerin praktizieren, machen Sie in regelmäßigen Abständen eine Bestandsaufnahme. Die Selbstreflexion ist notwendig! Sie unterstützt Sie dabei, ein Gespür für das richtige Maß zu entwickeln und rechtzeitig und adäquat neue Entscheidungen zu treffen.

 

Analyse von PR-Aktivitäten in Social Media

 

Finden Sie Ihr richtiges Maß!

Überforderungen durch Fremd- und Desorientierung in der Selbst-PR, mit denen ich mich zunehmend in der Gründungs- und Unternehmensberatung konfrontiert sehe, bieten Anlass genug, dieses Thema in der Medien-Sprechstunde aufzugreifen. Ich beobachte das gesamte Spektrum von höchster Kommunikationsfreude bis zur gesundheitsgefährdenden Handlungsunfähigkeit.

Auch im kollegialen Austausch begegne ich Berichten von außergewöhnlichen Herausforderung und ihren reaktiven Folgen im Umgang mit Social Media. Was meine eigene PR angeht, habe ich damit aufgehört, mich über die kurzen Intervalle eigener Strategieänderungen in Social Media zu wundern. Was hat es tatsächlich auf sich mit den Tücken der digitalen Präsenz? Welche Bedingungen werden gebraucht für das richtige Maß?

 

 

Was sind Ihre ganz individuellen Bedingungen?

Weil diese Frage nur individuell beantwortet werden kann, empfehle ich Ihnen wie mir, eine regelmäßige Analyse mit Hilfe von Voraussetzungs-Kriterien wie

  • technisches Know-How
  • zeitliches Engagement
  • finanzielles Budget
  • redaktionelles Konzept

durchzuführen und neue Entscheidungen für einen überschaubaren Zeitraum von etwa drei Monaten zu treffen. Nutzen Sie außerdem die digitalen Analyse-Tools der sozialen Medien. Sie liefern differenzierte Informationen für die Auswertung.

 

Erfolg ist das, was folgt!

Die strategische und betriebswirtschaftliche Vorgabe ist erfüllt, wenn Motiv und Ziel deckungsgleich sind. Auf welche Art und Weise, mit welchem Last- oder Lustquotienten Sie Ihre Selbst-PR realisieren, liegt allein in Ihren Händen. Selbst-PR hat immer dort den größten Effekt, wo Sie Ihre Authentizität und Persönlichkeit mit transportieren und wo Ihre Lust spürbar wird. 

Mit diesem Beitrag möchte ich Sie dazu ermutigen, Ihr ganz persönliches Maß für Ihre Selbst-PR in Social Media zu finden und dazu zu stehen.

 

Highlights durch Selbst-PR in Social Media (aus dem Publikum)

  1. Motivationsschub und Bestätigung „Ich bin sehr stolz auf drei großartige Online-Referenzen!“
  2. Aufrichtige Hilfe und Vernetzung „Ich habe um fachlichen Rat gebeten und ganz viele hilfreiche Tipps bekommen. Deshalb bin ich heute hier.“
  3. Gemeinschaft und Inspiration „Ich bin stark beeindruckt, welche Offenheit und Freundschaft in Facebook-Gruppen möglich ist.“

 

Download für Ihre Nacharbeit

22. Dezember 2017
von Brigitte Windt
Keine Kommentare

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten

Wir haben es geschafft! Der kürzeste Tag des Jahres liegt hinter uns. Ab heute werden die Tage wieder länger. Weihnachten steht vor der Tür und ein weiteres Jahr geht zu Ende. Ein willkommener Moment für mein Dankeschön an Sie.

Mein Dankeschön an die wunderbaren Begegnungen, die Momente voller Vertrauen, die Augenblicke, in denen Sie einen weiteren Schritt auf Ihrem Weg in und durch Ihre Selbstständigkeit gegangen sind, wichtige berufliche und persönliche Entscheidungen getroffen haben, mutig waren und entschlossen. Dankeschön für die großartige Zusammenarbeit.

Dankeschön für die kollegialen Kooperationen, den fachlichen Austausch und für die inspirierenden Gespräche.

Ich freue mich allerseits auf ein Wiedersehen im neuen Jahr und auf die Fortsetzung einer gemeinsamen Arbeit, die mich zutiefst erfüllt.

Fröhliche Weihnachten und einen glücklichen Jahreswechsel!

Ihre Brigitte Windt

2. Dezember 2017
von Brigitte Windt
4 Kommentare

Jede Challenge ist eine Herausforderung – und ein Genuss

Herausforderung - Brigitte Windt 2017

Jede Challenge ist eine Herausforderung und ein Genuss

 

Die Einladung

Im Oktober erreicht mich die Einladung zur 30 Skizzen-Challenge im November. Huch, noch ein Projekt, denkt Herr Denker. Denn er weiß, was es bedeutet, wenn ich mich darauf einlasse. Alle Zellen rufen ja! Ja, ich will! Veranstalten einen Freudentanz. Herr Denker schüttelt sein weises Haupt. Unverbesserlich, diese Kreativität. Unwiderstehlich, diese Einladung. Am nächsten Tag sage ich zu. Und ich kann nicht anders, der Stegreiftext will raus. (ZEICHENSAUSE / Da packt mich die Lust nach längerer Pause. / Ich mach ne heimliche Zeichensause. / …)

 

Die Gruppe

Und schon gehts los. Die ersten Frauen trudeln in der geheimen Gruppe ein. Munter. Vorfreudig. Fünfzehn sollen es dieses Jahr sein. Es werden zwanzig. Aus Deutschland, der Schweiz und aus Großbritannien. Alle selbstständig! Alle zeichenbegabt! Ha, das wird ein Spaß!

 

Mein Motiv

Wild entschlossen stelle ich mich darauf ein, dreißig Tage lang eine Skizze zu zeichnen, außerdem einen Text zu schreiben, den Text einzusprechen und diese Trilogie täglich in meinem Blog zu veröffentlichen. Wann und wie ich das einrichten kann, ist noch ein Rätsel. Dass ich es einrichten werde, das weiß ich gewiss! Ich erkläre mein Motiv zum Thema: jeden Tag eine Überraschung!

 

Der Prozess

Ich zeichne digital mit vertrauter Tusche, wage mich an Aquarell- und Öl-Pinselarten und experimentiere nach Herzenslust. Zuerst der Text, dann die Zeichnung, zum Schluss der Ton. In der Gruppe inspirieren wir uns gegenseitig, thematisch, methodisch, technisch. Ich liebe Experimente und Wortschöpfungen. Aus One-Linern entwickle ich meine Einstrichler. Aus Neurographics werden Neurotrudler. Aus Kritzeleien werden Krizzellizzen. Und ja, sogar die Skizze in der Rizze macht Wizze. Ein ganzer Elfchen-Reigen findet sich zusammen und Mitternachtszeichnungen werden zum Ritual.

 

Skizzentext - Brigitte Windt 2017

 

Was haben 30 Skizzen mit Selbstständigsein und Selbstständigkeit zu tun?

Jede Selbstständigkeit stellt eine Herausforderung dar, ist eine Marathon-Challenge. Selbstständigsein heißt verbindlich sein auf existenzieller, philosophischer und ethischer Ebene. Verbindlichkeit gegenüber mir selbst, meiner Existenz und meinen Gaben, gegenüber meinen Kompetenzen und Potenzialen, gegenüber dem Markt und meinen Kundinnen und Kunden.

Hinzu kommen sogenannte Neben-Fähigkeiten, die Sie als Selbstständige erst im Laufe der Zeit entwickeln und verbessern (Zeitmanagement, Ablauforganisation, Finanzplanung, Verhandlungsgeschick, Zeichnereien und viele mehr)

  • Sie können die tägliche Einladung des Lebens annehmen oder sich stur stellen.
  • Sie können sich konservativ aufstellen oder sich täglich auf Ihre Kreativität einlassen.
  • Sie können sachlich pragmatisch arbeiten oder mit Ihrer Intuition kooperieren.
  • Sie können auch hemmungslos das Oder zum Und erklären.

Skizzen sind Momentaufnahmen. Entwürfe. Skizzen sind auch Botschafter Ihrer Ressourcen. Skizzen sind Spiegelbilder. Wenn Sie wollen, können Sie sich in ihnen entdecken.

Ich habe mich auf all das eingelassen. Potenziert mit zwanzig selbstständigen Frauen. Jeden Tag mal dreißig. Ich habe mich im intimen Kreis der Gruppe gezeigt. Ich habe mich Ihnen im öffentlichen Raum, meinem Blog, gezeigt. Jede Skizze eine Überraschung. Für mich und für Sie. Heiter. Ausgelassen. Gewagt. Ernsthaft. Skizzenhaft, und doch ganz ich in alledem.

Selbstständigsein ist immer damit verbunden, sich zu zeigen. Heißt auch, den Arbeitstag zu skizzieren, Unternehmens- und Lebensqualität wie tägliche Erfolge zu gestalten und diese am Abend (und manchmal in der Nacht) zu reflektieren, Erkenntnisse zu gewinnen, jeden Tag ein wenig weiter zu wachsen und das Tagewerk am Abend dankbar erfüllt zu wissen.

 

Potenziale laden ein zum lebendigen Austausch

Jetzt verspüre ich große Lust, alle Bilder, Texte und Audios in einem Film zusammenzuführen, diesen lieben Menschen zu präsentieren und einen lebendigen Austausch anzuzetteln. Wenn ich nur wüßte, wie ich das technisch umsetzen kann … Drum hier meine Bitte: Wenn Sie wissen, wie so etwas geht, bitte, schicken Sie mir Ihre Tipps direkt über die Kommentarfunktion. Ich freue mich über jeden Hinweis!

 

Die Erfüllung

Dann, am letzten Novembertag ist das Werk erfüllt. Die Wehmut schleicht schon seit Tagen durch die Herzkammern der Zeichnerinnen. Das Werk ist fast vollbracht, die Challenge, die Herausforderung durchgetragen und erfüllt. Huch. Und hach. Auch huhuuu, die Traurigkeit geht um, weil wir auseinandergehen, und die Dankbarkeit, weils doch, hach, so schön war. Am letzten Tag explodieren Dankbarkeiten in Worten und wunderschönen Bildern … und es entstehen Beiträge wie dieser und die bewegende Lebensgeisterstudie von Sabine Dinkel.

Ab jetzt zeichnen wir wieder allein. Wir sind hoffnungsfroh, im nächsten Jahr erneut die Ehre zu haben, Teil des wunderbaren November-Projektes von Freiraumfrau Angelika Bungert-Stüttgen sein zu dürfen. Danke, liebe Angelika! Danke, liebe Zeichnerinnen aus nah und fern! 

30. November 2017
von Brigitte Windt
Keine Kommentare

Novemberleuchten (neurographic 06)

Novemberleuchten - 30 Skizzen in Bild, Text und Ton 2017

Novemberleuchten

 

Skizzen

Wortfarben Einstrichler

Krizzellizzen Neurographics Lebensgeister

dreißig Tage zwanzig Frauen

Novemberleuchten

 

mp 3 NOVEMBERLEUCHTEN – 30 Skizzen in Bild, Text und Ton